Konzertberichte


Open Air auf dem MarktplatzSchon im Vorfeld des Open Airs auf dem Marktplatz war die Terminfindung eine Herausforderung, da man natürlich nicht mit einem deutschen WM Spiel konkurrieren wollte. Doch das der ausgewählte Freitag ausgerechnet der kälteste Tag der letzten Wochen sein würde, ließ sich nicht erahnen.

Trotz allem fanden sich zahlreiche Besucher ein, um sich auf den reservierten Plätzen von Gastronom Filippo Giacalone kulinarisch und von der Stadtkapelle Wiesloch musikalisch verwöhnen zu lassen.

Dirigent Harald Weber hatte wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, durch welches in diesem Jahr zum ersten Mal Leonie Fiala gekonnt führte.

Die letzten Jahre war der Wettergott den Vätern wohlgesonnen. In diesem Jahr bestätigte sich die nasse und kühle Vorhersage leider. Doch dies schadete dem Familienfest „Wein und Musik“ der Stadtkapelle Wiesloch nicht.

Pünktlich um 10 Uhr zum ökumenischen Gottesdienst war die Kelterhalle des Winzerkeller Wieslochs voll besetzt. Pfarrer Dr. Blaschke und Pfarrer Hafner führten durch einen unterhaltsamen Gottesdienst, bei dem man Interessantes über die Beiden lernen konnte, denn jeder durfte den Anderen fragen, was er schon immer mal über ihn wissen wollte. Begleitet wurde der Gottesdienst durch die Stadtkapelle Wiesloch unter der Leitung von Harald Weber.

Das Jahreskonzert der Stadtkapelle Wiesloch war wieder ein voller Erfolg. Die viele Arbeit und die Mühen im Vorfeld waren bei allen Beteiligten mit den ersten Tönen vergessen. Ein feierlicher Rahmen, den die Verantwortlichen um Vorstand Norbert Bönisch nutzten, um verdiente Mitarbeiter für ihren Einsatz für die Musik und den Verein auszuzeichnen.

Günther Rauchmann vom Blasmusikverband Rhein-Neckar war extra angereist um die Ehrungen der 6 aktiven Mitglieder zu übernehmen. „Das Beste in der Musik ist die Kameradschaft“ – So Rauchmann, der bestimmt einen der Gründe dafür nannte, warum die 6 Musiker der Stadtkapelle nun schon jahrzehntelang die Treue halten.

Das Jahreskonzert der Stadtkapelle Wiesloch erwies sich wieder als überaus facettenreich – Viele Neuzugänge in beiden Orchestern Wiesloch.

(jbü) Der Einladung zum traditionellen Jahreskonzert der Stadtkapelle Wiesloch waren trotz des schönen Wetters zahlreiche Besucher gefolgt. Der große Saal des Palatins wurde am Sonntagabend erfüllt von Blasmusikklängen in den verschiedensten Facetten. Die Jugendstadtkapelle sowie die große Stadtkapelle präsentierten Stücke aus den Genres Musical, Film, Theater, traditionelle Orchestermusik und Popmusik aus den 80ern und heute. Fehlen durften aber auch nicht die charakteristischen Märsche, die als Eröffnungs- und Abschlussstück das Konzert abrundeten. Im Rahmen des Konzerts wurden auch wieder etliche verdiente Musiker ausgezeichnet (über die Ehrungen werden wir noch gesondert berichten).

Die Jugendstadtkapelle unter ihrem Dirigenten Pascal Morgenstern (Foto: khp)Dieser Klangkörper ist, wenn sich Jung und Alt vereinen, dank der Neuzugänge (und einiger Aushilfen) glücklicherweise so groß, dass er dichtgedrängt vier gestaffelte Bühnenpodien in Anspruch nimmt. Sicher ist dies auch den „Zulieferern“ bei der Maria-SybillaMerian-Schule und dem dynamischen Dirigenten Pascal Morgenstern und Altmeister Harald Weber zu verdanken. Sie wählten Spielstücke aus, in welchen sich die Bläser so richtig entfalten konnten. Aber gelegentlich schienen die im Programmzettel genannten Arrangeure vor allem diese Präsentation im Blick zu haben, nicht aber, dass der Musik üblicherweise noch andere Erwartungen begegnen: künstlerische Ausgefeiltheit, neue Ideen, weitgehende Originalität und hohe Geltungsdauer. Hinzu kommen natürlich aktuell der jeweilige persönliche Geschmack der ZuhörerInnen und auch der besondere Aspekt, wenn ein naher Angehöriger oder guter Bekannter aktiv mitspielt.